Werkfeuerwehren

-F-

18.11.2020 Ein neues Abzeichen der WF FAG eingefügt. / 16.10.2020 Ein neues Abzeichen der WF Forschungszentrum Jülich eingefügt. / 23.02.2020 Ein neues Abzeichen der WF Ford eingefügt.


Alle auf dieser Seite abgebildeten Abzeichen werden weder verkauft noch getauscht.

Auf dieser Seite zeige ich alle meine Abzeichen der Werfeuerwehren. Leider fehlen in meiner Sammlung noch einige Abzeichen. Ich hoffe, daß alle Angaben auf dieser Seite richtig sind.  Sollte sich der Fehlerteufel eingeschlichen haben, wäre ich für jeden Hinweis dankbar.



FAG Kugelfischer

Wikipedia / FAG Kugelfischer

(Fischer’s Automatische Gussstahlkugelfabrik oder Fischers Aktien-Gesellschaft)

 Neu 18.11.2020 

FAG Kugelfischer 

(Fischer’s Automatische Gussstahlkugelfabrik oder Fischers Aktien-Gesellschaft)

war der viertgrößte Wälzlagerhersteller der Welt und ein DAX-Unternehmen mit Hauptsitz in Schweinfurt. Ab 1897: Erste Automatische Gußstahlkugel-Fabrik; ab 1941: Kugelfischer Georg Schäfer & Co; ab 1979: FAG Kugelfischer Georg Schäfer & Co. Zudem kleinere Namensabweichungen in Folge sich ändernder und zeitweise parallel existierender Gesellschaftsformen. Seit 1979 Kurzform: FAG Kugelfischer


F & G

Wikipedia / Felten & Guilleaume

Felten & Guilleaume

Felten & Guilleaume,

allgemein abgekürzt als F&G bekannt, ist seit 2004 eine Marke der Ormazabal Anlagentechnik GmbH. Es war lange Zeit ein eigenständiges Unternehmen der Draht-, Drahtseil-, Kabelfertigung und Elektrotechnik mit Sitz in Köln.

Die Dornier-Werke GmbH, ab 1966 Dornier GmbH, kurz Dornier,

war ein deutscher Flugzeughersteller. Ursprünglich Zeppelin Werk Lindau GmbH – beheimatet in Manzell am Bodensee, heute zu Friedrichshafen gehörend, von 1922 bis 1938 Dornier-Metallbauten GmbH, danach Dornier-Werke GmbH und ab 1966 Dornier GmbH, hatte sich in den 1930er Jahren durch Zweigbetriebe an den bayerischen Standorten Neuaubing und Oberpfaffenhofen sowie in Wismar und Lübeck mit der Norddeutsche Dornier-Werke erweitert. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Dornier zuerst 1951 mit der "Oficinas Técnicas Dornier" in Spanien und ab 1954 in Immenstaad wieder mit der Entwicklung von Flugzeugen.1985 wurde die Firma von Daimler-Benz übernommen und später über den Luft- und Raumfahrtkonzern DASA teilweise in die EADS integriert.


Ford

Wikipedia / Ford-Werke GmbH

Ford-Werke GmbH


Werk Berlin


Werk Düren


Werk Köln


 Neu 23.02.2020 


Werk Wülfrath

Die Ford-Werke GmbH

ist ein deutscher Automobilhersteller mit Sitz in Köln und eine Tochtergesellschaft der US-amerikanischen Ford Motor Company. Zu Ford Deutschland gehören neben dem Stammwerk in Köln-Niehl (seit 1998 auch Sitz von Ford of Europe), in dem der Fiesta und die Ein-Liter-EcoBoost-Motoren gebaut werden, ein Entwicklungs- und Ersatzteilzentrum in Köln-Merkenich, das Werk Saarlouis, das den Focus produziert, das Testgelände bei Lommel in Belgien sowie das Werk in Almussafes bei Valencia (Spanien) mit seiner Produktion der Modelle Mondeo, Galaxy, S-Max, Kuga, Transit Connect/Tourneo Connect und den Zweiliter-EcoBoost-Motoren.


Forschungszentrum Jülich GmbH

Wikipedia / Forschungszentrum Jülich GmbH

(Kernforschungsanlage)



 Neu 16.10.2020 

Die Forschungszentrum Jülich GmbH (FZJ)

betreibt, gestützt auf die Schlüsselkompetenzen Physik und Supercomputing, interdisziplinäre Forschung in den Bereichen Gesundheit, Energie und Umwelt sowie Information. Mit rund 5000 Mitarbeitern (2012) gehört es zu den größten Forschungseinrichtungen Europas.


Freudenberg Chemical Specialities KG

Wikipedia / Freudenberg Chemical

Die Freudenberg Chemical Specialities KG

wurde 2004 als Geschäftsgruppe innerhalb der Unternehmensgruppe Freudenberg gegründet. Im Jahr 2012 erfolgte die Umformierung zur SE & Co. KG, einer europäischen Gesellschaftsform. Zu der Freudenberg Chemical Specialities mit Sitz in München, Deutschland, gehören die fünf weitgehend eigenverantwortlichen Geschäftsbereiche Klüber Lubrication, Chem-Trend, OKS, SurTec und Capol die chemische Spezialitäten entwickeln, produzieren und vertreiben. Die Unternehmen sind  Anbieter in den Bereichen Hochleistungs-Spezialschmierstoffe, Trennmittel für die Kunststoff-, Kautschuk-, Verbundwerkstoff- und Druckgussindustrie, chemotechnisch Wartungsprodukte, Produkte für die Oberflächen- und Galvanotechnik sowie Glanz-, Versiegelungs- und Trennmitteln für die Lebensmittelindustrie.


Friedola Gebr. Holzapfel GmbH

Die Friedola Gebr. Holzapfel GmbH 

hat sich auf die Herstellung von technischen Textilien und entsprechenden Gebrauchsgütern (Wachstuchartikel, Tischdecken, Spiel-, Sport- und Campingartikel) sowie Innenraumtextilien und Bodenbeläge spezialisiert. Für den in Eschwege geborenen Kaufmann und Unternehmer Johann Gustav Holzapfel bildete die 1888 in Frieda ersteigerte Topfmühle, die Grundlage seiner Fertigung von beschichteten Planen und Tuchen. In den 1920er Jahren wurden die technischen Anlagen für die Herstellung von Kunstleder beschafft, nach dem Krieg revolutionierten die technischen Kunststoffe und Folien das Produktangebot. Im Dezember 2015 meldete Friedola Insolvenz an.

Nach oben